Aktuelles

Gospel-Express machte Halt in der Erlöserkirche

In einem wunderbaren, unter die Haut gehenden Konzert am Sonntag, 17. Juni, in der evang. Erlöserkirche Eichstätt schlug die Gruppe „Gospel-Express“ eine Brücke zwischen unseren europäischen geistlichen Liedern und denen der afro-amerikanischen Sklaven, den Spirituals und Gospel-Songs. Die Grundthemen all dieser Lieder und Songs sind eng ineinander verwoben, etwa die Sehnsucht nach (äußerer und innerer) Freiheit, von denen auch viele biblische Geschichten erzählen, dann die tiefe Geborgenheit, die der Glaubende finden kann, und schließlich das Lob und der Dank an Gott und an Jesus Christus für ihre Liebe und Zuwendung zu uns Menschen. So standen am Anfang, in der Mitte und am Ende des Konzertes uns bekannte, in moderne Rhythmen gefasste Kirchenlieder, wie „Lobe den Herren“, oder Martin Luthers Lied „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Den weit überwiegenden Teil des Konzertes bildeten naturgemäß Spirituals und Gospels wie „Go down Moses“, „The storm is passing over“, „Swinging with the Saints“ –  jeweils in eine lebendige, höchst ansprechende Choreografie gekleidet. Unter der Leitung von Gunther Reichenbach füllte die Gruppe – ohne technische Hilfsmittel und ohne Noten – den Kirchenraum mit mächtigem, vielstimmigem Gesang. Dabei schlüpften alle Ensemble-Mitglieder auch ein- oder mehrmals in die Solisten-Rolle, alles exzellent instrumental begleitet von Pfarrer Matthias Hantke am Piano. Sigrun Leha-Reichenbach ergänzte die Musik mit theologisch fundierten, einfühlsamen Text-Beiträgen. Trotz der Fußball-WM waren zahlreiche Besucher gekommen, die sich beim Hinausgehen voll des Lobes über das gelungene Konzert äußerten.

Gottesdienst im Grünen

Traditionell feierte unsere Gemeinde auch in diesem Jahr wieder den Gottesdienst im Freien.
Pfarrer Christoph Hilmes hatte das Birkenkreuz geschultert

und machte sich mit der Gemeinde auf den Weg an den Burgsteinfelsen bei Dollnstein.

Groß und Klein hatte sich auf den Bänken, dem alten Baum oder ganz einfach im Gras niedergelassen und sangen zu den Klängen des Posaunenchors.

Bei – noch – strahlendem Sonnenschein lauschten allen den Worten von Pfarrer Hilmes

und feierten einen guten Gottesdienst.

Beim anschließenden geselligen Beisammensein war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Konfirmationen 2018

Am Sonntag, 6. Mai, fand die erste Konfirmation 2018 statt.
Pfarrerin Edina Hilmes hatte Psalm 91 für ihre Predigt ausgesucht.

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe.

Pfarrerin Edina Hilmes, Marcel Mozet, Maximilian Just, Adrian Huber, Lukas Grieshammer, Pfarrer Christoph Hilmes
Ryan Weber, Antonia Günther, Franziska Stölzle, Nicole Schleicher, Patricia Jost, Jakob Appelsmeier
Nina Orth, Vanessa Vetter

Am Sonntag, 13. Mai, fand die zweite Konfirmation 2018 statt.

Antonia Bredendiek, Tilman Taubald, Leon Heinze, Justin Eberth, Christoph Hilmes
Katharina Schuld, Mathilda Schlemmer, Janik Schneider, Ronja Hartmann, Annalena Unfried, Maria Hauptstock
Marvin Miller, Aurel Glemnitz, Justus Rathmann, Toni Buchner, Nikita Friesen, Edina Hilmes

Neubesetzung der 1. Pfarrstelle

Grüß Gott, liebe Leserinnen und Leser,

wir sind das neue Pfarrerehepaar auf der 1. Pfarrstelle: Christiane Rabus-Schuler und Martin Schuler. Mit unserer kleinen Tochter und unseren Umzugskisten werden wir Ende Juli bis Anfang September nach und nach in Eichstätt ankommen.

Aufgewachsen sind wir in Weiden bzw. Memmingen. Zum Studium waren wir in Neuendettelsau, Tübingen und Heidelberg. Das Vikariat haben wir beide in Regensburg absolviert. Unsere erste Pfarrstelle führte uns dann nach Altmühlfranken, in die Kirchengemeinden Sammenheim und Sausenhofen (Dekanat Heidenheim) sowie ans Klosterprojekt Heidenheim, wo wir die letzten zehn Jahre verbracht haben. Die bevorstehende Einschulung unserer Tochter hat uns nun dazu bewogen, die Altmühl ein Stückchen weiter runter nach Eichstätt zu ziehen. In unserer Freizeit sind wir gerne in der Natur unterwegs oder lesen. In Zukunft wollen wir hin und wieder auch dem Alten Stadttheater Eichstätt einen Besuch abstatten…

Wir freuen uns auf vielfältige neue Aufgaben sowie darauf, möglichst viele von Ihnen bald persönlich kennenzulernen.

Ihre Pfarrer
Christiane Rabus-Schuler und Martin Schuler

Ernennungsgottesdienst von Pfarrer Christoph Hilmes

Mit einem festlichen Abendmahlsgottesdienst wurde am Sonntag, 25. Februar 2018, Pfarrer Christoph Hilmes von Dekan Wolfgang Popp in sein Amt in der evangelischen Kirchengemeinde Eichstätt eingeführt. Pfarrer Hilmes teilt sich mit seiner Ehefrau, Pfarrerin Edina Hilmes, die zweite Pfarrstelle in der Kirchengemeinde. Pfarrerin Edina Hilmes konnte die stellvertretende Landrätin Rita Böhm, Bezirksrat Reinhard Eichiner, Oberbürgermeister Andreas Steppberger, Domkaplan Johannes Arweck, sowie Dekan Wolfgang Popp und zahlreiche Vertreter des Pfarrkapitels und die zahlreichen Gottesdienstbesucher begrüßen. In seiner Ernennungsansprache verglich Dekan Popp die Aufgabe von Pfarrer Hilmes mit der des Sämanns aus dem biblischen Gleichnis. Im Gleichnis fällt der Samen nicht nur auf guten, sondern auch auf steinigen Boden und Dekan Popp führte aus, dass für die Eichstätter Gemeinde die steinige Zeit zum Teil schon überstanden ist. Mit Christoph Hilmes bekommen die Evangelischen in Eichstätt noch einen Seelsorger, wenn auch die erste Pfarrstelle nach wie vor vakant ist und beim Neubau geht die steinige Zeit mit der Fertigstellung auch dem Ende entgegen. Dekan Popp wünschte Pfarrer Hilmes, dass seine Saat gut aufgeht und er die Früchte heranreifen sieht und ernten kann. Dekan Popp, Pfarrerin Edina Hilmes und die Vertrauensfrau der Gemeinde, Frau Ursula Wawra segneten im Anschluss an die Ernennung Pfarrer Christoph Hilmes ein.
Seine Predigt begann Pfarrer Hilmes mit einem Zitat von Karl Valentin. „Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite.“ Jedem Anfang geht das Ende eines anderen Abschnittes voraus. Aber in diesem Anfang steckt Aufbruch, Sehnsucht und Hoffnung und mit dem Vertrauen auf Gottes Hilfe sieht sich Pfarrer Hilmes gut für seine neue Herausforderung gerüstet.
Festlich umrahmt wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor unter Leitung von Katharina Reinl und Carlheinz Wolf an der Orgel.
Beim anschließenden Empfang blieb genügend Zeit, Christoph Hilmes kennenzulernen und gute Gespräche zu führen.